Meditieren mit Mantra

Um dich beim Meditieren zu unterstützen, den Fokus bei dir zu halten, kannst du auch ein Mantra wählen- ein Mantra, ein „Werkzeug“ zur Zähmung des Geistes. Übersetzt bedeutet Mantra, „das, was denjenigen beschützt, der es erhalten hat.“ Denn traditionellerweise wurde ein Mantra von einem Lehrer an seinen Schüler übergeben. Ein Mantra hat auch der Tradition nach sein eigenes jeweiliges Metrum, seinen eigenen Rhythmus, mit dem es seine Wirkung entfalten kann.

Ein Mantra ist eine Klangform, bestehend aus einer Silbe, einem Wort, aus einem oder mehreren Sätzen. Durch das wiederholte Rezitieren oder Singen im gleichen Rhythmus entstehen Klang- Schwingungen, die dich, deinen Körper- Geist- Zustand sowie auch die Energie um dich herum beeinflussen kann.

Du kannst Mantras laut rezitieren, chanten oder still im Inneren wiederholen. Allein das Anhören eines Mantras kann dich schon in einen anderen Bewusstseinszustand führen.

Sicherlich kennst du das Mantra „OM“, das oftmals zu Beginn und am Ende einer Yogapraxis gesungen wird. „OM“ repräsentiert die Dreieinigkeit der universellen Prinzipien (Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft) oder die Trinität der drei hinduistischen Hauptgötter Brahma, Shiva und Vishnu. Der Klang des „OM“ beschreibt den Ur- Klang des Universums und erzeugt eine harmonische Schwingung, die den ganzen Körper durchdringt.

Heute möchte ich mit dir mit dem Mantra „SO HAM“ meditieren. „SO HAM“ bedeutet „Er ist ich“ bzw. „Ich bin er“ oder einfach nur „Ich bin“ und steht für die Einheit- dass wir Teil eines großen Ganzen sind und das große Ganze auch in uns aufgeht.

Wenn du die Mediation einmal ausprobieren möchtest, findest du hier eine Aufnahme: